YiddishPOP

Während zur Zeit einige nicht wissen, wie sie mit der Arbeit hinterherkommen sollen (die Minderheit), kriegen andere den Stubenkoller und wissen nicht, was sie mit sich anfangen sollen (die Mehrheit). Zeit, mal wieder die Jiddish-Kenntnisse aufzufrischen – oder auch ganz neu anzufangen.

Die sehr schön gemachte Seite yiddishpop.com habe ich schon mehrfach vorgestellt, das erste Mal 2014 (wie die Zeit vergeht!), da war die Seite noch ganz neu und hatte noch nicht viel Inhalt. Dann wieder in 2015, hier gibt es schon drei Kapitel, und ein weiteres Mal 2016, hier wird Kapitel vier aufgemacht.

Neues Kapitel, neue Technik, neues Design

Jetzt sind wie also neu bei Kapitel 5. Und nicht nur das. Anstelle des alten Adobe-Flash-Formates wird die Seite mit neuer, zeitgemäßter Technik neu aufgebaut und kriegt auch ein modernes Design. Das freut und gibt Hoffnung, dass es auch in Zukunft weitergehen wird.

Umschrift in lateinischer Schrift sucht man bei YiddishPop vergebens. Man kann sich die Filmchen anschauen und versuchen, zu verstehen, aber wer die weiterführenden Übungen machen will, kommt nicht umhin, sich mit der jiddischen Originalschrift in hebräischen Buchstaben auseinanderzusetzen. Aber gerade das kann man mit der Seite gut lernen.

Also ran an den Speck, die ganze Sache ist kostenlos.

Weitere Links:

  • Alle Artikel in diesem Blog zum Thema Yiddish
  • Der Google Translator, geht auch nur in Originalschrift, Übersetzungen sind mit Vorsicht zu genießen, aber grundsätzlich brauchbar
  • Lexilogos Yiddish Keyboard, schnell und unkompliziert Jiddisch schreiben, ohne ein eigenes Keyboard installieren zu müssen

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.