Kategorie: Buch

Beschreibung von Büchern zum Thema Klezmer, jüdisches Leben oder jiddische Sprache

Das Kupfermeer, Bella Liebermann

Bella Liebermann: Das Kupfermeer

Mi., 04.05.22, 19.00 Uhr im Lew Kopelew Forum, Neumarkt 18 in Köln Buchvorstellung & Ausstellungseröffnung mit der Autorin Bella Liebermann und dem Buchillustrator Dr. Viktor Kravets Das Buch: https://literaturhandlung.com/buecher/belletristik/20232/das-kupfermeer© Bella Liebermann „Das Kupfermeer“ UKB Präsenzveranstaltung: 5,00 €; LKF-Mitglieder, Schüler, Studenten und ALG-II-Empfänger 2,50 € Für digitale Teilnahmemöglichkeiten besuchen Sie bitte unsere Website www.kopelew-forum.de Die Ausstellung ist geöffnet bis zum 20.05.2022. Bitte rufen Sie uns unter 0221 257 67...

Die Kinder von Teheran

Über eine Million polnische Juden fliehen 1939 nach dem Überfall Nazideutschlands nach Osten in die Sowjetunion. Wie wurden sie dort aufgenommen? Nun, die Sowjetunion hatte gerade mit Deutschland den Hitler-Stalin-Pakt abgeschlossen, und das letzte, was man brauchen konnte, waren eine Million jüdische Flüchtlinge, aber in den Wäldern des Nordens wurden Arbeitskräfte gesucht. Also wurden sie in Arbeitslager und Gulags im Norden des Landes transportiert, wo viele an Unterernährung...

Königsberg

Max Fürst – Gefilte Fisch

Eine jüdische Familie in Königsberg, eine Familie, die nicht betont jüdisch ist, sondern wie die meisten anderen auch deutsch, konservativ und gutbürgerlich. Ein einziger Sohn neben vier Schwestern, der gegen die Erwartungen seines Vaters rebelliert, das Gymnasium schmeißt und eine Tischlerlehre beginnt. Das ist die Thematik dieses wunderbaren autobiografischen Romans von 1973. Max Fürst Max Fürst wurde 1905 in eine gutbürgerliche und wohlhabende Familie in Königsberg geboren. Schon...

Isaac Bashevis Singer

Issac B. Singer: Massel und Schlamassel

Heute also mal wieder ein Buch: Isaac Bashevis Singer Isaac Bashevis Singer wurde 1904 (oder 1902) in Polen geboren. Er wuchs in einem sehr gläubigen und traditionellen Haushalt als Sohn eines chassidischen Rabbiners auf, zunächst in Radzymin, dann in Warschau, im jüdichen Armenviertel um die Krochmalna. Mit 22 begann er zu schreiben. 1935 emigrierte Singer in die USA, wo er sich in New York niederließ. Bekannt wurde er...

Joseph Roth

Joseph Roth und André Kaminski

Joseph Roth und André Kaminiski – das sind zwei ganz verschiedene jüdische Schriftsteller aus zwei Generationen, die aber beide in zahlreichen Romanen, Essays und Erzählungen anschaulich das jüdische Leben in Osteuropa Anfang des letzten Jahrhunderts beschreiben. Nächstes Jahr in Jerusalem Letztens fiel mir ein Roman in die Hände, den ich mit Vergnügen gelesen habe: André Kaminskis „Nächstes Jahr in Jerusalem“, eine jüdische Familiensaga aus dem von Krieg und...

Maus

Maus

von Art Spiegelman Vladek Spiegelman ist polnischer Jude, Auschwitz-Überlebender, in den fünfziger Jahren emigriert nach Amerika. Heute, d.h. zur Zeit der Entstehung dieses Buches in den achtziger Jahren, ein alter, herzkranker Mann, eigenbrötlerisch, krankhaft geizig und streitsüchtig. Sein Sohn Art, der ihn wie viele oft schwer ertragen kann, sucht ihn immer wieder auf, um seine Lebensgeschiche aufzuzeichnen. Und da ist nicht nur das Grauen von Auschwitz selbst. Die...

Lizzie Doron

Lizzie Doron: Who the Fuck Is Kafka

Eine Liebesgeschichte ist es nicht, wird es auch nicht. Es ist die Geschichte einer Annäherung und einer Freundschaft, langsam, mühselig, ein vorsichtiges sich-näher-kommen, dann wieder Mißtrauen und Ablehnung, ein Schritt zurück, zwei Schritte vor. Der ganze Nahostkonflikt mit seinen hoffnungslos verhärteten Fronten, erlebt durch zwei Protagonisten, die sich fest vorgenommen haben, das Unmögliche möglich zu machen: Verstehen und Entgegenkommen. Und diesen Prozess als Buch und als Film zu...

Versuche, dein Leben zu machen

Als Jüdin versteckt in Berlin Als sich die 21-jährige Margot am 20. Januar 1943 mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Ralph treffen will, um die Flucht vor der Gestapo aus Berlin vorzubereiten, erfährt sie, dass ihr Bruder kurz zuvor abgeholt wurde. Und auch die Mutter erscheint nicht; sie hinterlässt ihrer Tochter folgende Botschaft: «Ich habe mich entschlossen, mit Ralph zu gehen, wohin immer das auch sein mag. Versuche,...

Shanghaier Ghetto

Shanghai fern von wo

Das Shanghaier Ghetto In den dreißiger Jahren wurde es für Juden, die Deutschland oder Österreich verlassen wollten und mußten, zunehmend schwieriger, irgendwo noch Aufnahme zu finden. Trotz der offensichtlich ständig zunehmenden Gefahr für die jüdische Bevölkerung ließen die meisten Länder keine Juden mehr einreisen, s. auch den Artikel „Quotenregelund und Grenzen dicht“. Für 20.000 Flüchtlinge wurde Shanghai ab 1938 zum letzten möglichen Zufluchtsort. Hier gab es schon die...

Allein unter Deutschen

Allein unter Deutschen

Mutig, provokant, ironisch, spritzig, lustig – so wird das Buch von Tuvia Tenenbom „Allein unter Deutschen – Eine Entdeckungsreise“ angekündigt. Und in der Tat ist es unterhaltsam, gut zu lesen, interessant und tiefgründig. Die Reise eines New Yorker Juden quer durch Deutschland – er taucht tief in die verschiedensten Szenen ein, interviewt viele Menschen, stellt überall seine provokanten Fragen und hält den Deutschen gnadenlos den Spiegel vor. Hauptthese...