Kategorie: Jüdische Kultur

Kölner Karneval im Nationalsozialismus

Hans David Tobar – ein jüdischer Karnevalist

Hans David Tobar (geboren 1888 in Köln, gestorben 1956 in New York City) war als Kabarettist und Krätzchensänger ein fester Bestandteil im kölschen und im rheinischen Karneval der  20ger Jahre. 1933 wurde er, wie die meisten jüdischen Künstler, mit einem Berufs- und Auftrittsverbot belegt, 1939 floh er in die USA. Anläßlich einer Gedenkfeier („Hommage an Hans Tabor“), veranstaltet vom Kavod e.V. am 24. Februar im Lern- und Gedenkort...

Chelm

Chelm – Village of Idiots

Chelm ist eine Stadt im Osten Polens, unweit der ukrainischen Grenze. Fast die gesamte jüdische Bevölkerung Chelms wurde in den Jahren 1939 – 1944 im nahe gelegenen Vernichtungslager Sobibor umgebracht. In der jüdischen Folklore und Literatur sind die Chelmer vergleichbar mit den Schildbürgern, Narren, deren ausgefallene Aktionen meist idiotisch, manchmal aber auch schon wieder fast genial anmuten. Der folgende, liebevoll gestaltete kanadische Zeichentrickfilm stammt von Eugene Fedorenko und...

Yiddish Glory

Yiddish Glory – The Lost Songs of World War II

Die Bilder, die wir im Kopf haben und assoziieren mit den Begriffen „Jude“, „Russland“ und „2. Weltkrieg“ sind eindeutig: passive Opfer, erschossen in ihren Dörfern, interniert in Ghettos und deportiert in Konzentrationslager. „Yiddish Glory“ zeigt eine andere, aktive und weitgehend unbekannte Seite: Lieder von jüdischen Soldaten und über jüdische Soldaten in der Roten Armee. Lieder von Partisanen und Widerstandskämpfern. Lieder von Abschied und Verzweiflung ebenso wie Lieder von...

Der Rebbe Elimelekh

Der Chassidismus ist eine religiöse Erneuerungsbewegung, die von dem charismatischen Israel Ben Eliezer (der „Baal Schem Tov“) ins Leben gerufen wurde. In ihm vereinen sich mystische und kabbalistische Strömungen, Musik und Tanz spielen eine wichtige Rolle beim Gebet. Entstanden ist der Chassidismus in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, seine Blütezeit erlebte er in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts v.a. in der Ukraine, in Galizien und in...

Vanished World

Vanished World – die Fotos von Christian Herrmann

„The traces were still there. But time would slowly blur them and nothing would be left.“ – Edgar Hilsenrath „Seit Jahren fotografiert Christian Herrmann Spuren jüdischen Lebens in Osteuropa, dokumentiert sie in seinem Blog „Vanished World“, sowie in Ausstellungen und Büchern. Der in Köln lebende Fotograf interessiert sich vor allem für Orte, die noch von keiner „Erinnerungskultur“ überformt wurden und wo die verheerende Kraft der Diktaturen des 20....

Nowogrudok

Nowogrudok

Das Museum des jüdischen Widerstandes in Nowogrudok Dieser Text stammt aus einem Vortrag, den Bella Liebermann kürzlich anläßlich ihrer Reise durch Weißrussland gehalten hat. Nowogrudok ist eine kleine, gemütliche Stadt. Es gibt verschiedene Wohnhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert, eine orthodoxe Kirche aus dem frühen 15. Jahrhundert, eine katholische Pfarrkirche , eine Synagoge aus dem 18. Jahrhundert und das Adam-Mickiewicz-Haus. Adam-Mickiewic, polnischer Nationaldichter, wurde in Nowogrudok getauft...

Reise in Bildern ins jüdische Belarus

Sonntag, 2. September 2018, 16:00 h Lern- und Gedenkort Jawne, Albertusstr. 26 in Köln Es gibt noch einen weißen Fleck auf der Europäischen Landkarte – ein unbekanntes, unerforschtes Land. Dieser Fleck heißt Weißrussland oder Belarus. Die Republik Belarus liegt vollständig in Europa und ist doch in Europa wenig bekannt. Im Mittelalter bedeutet „Weis“ westlich, das heißt, westlich von Rus oder westlicher Teil des Kiewer Rus. Weis – auf...

Jüdischer Friedhof in Solingen

Spurensuche am jüdischen Friedhof in Solingen

Es gibt, glaube ich, keine Worte, die meine Gefühle ausrücken können, aber zum mindesten kann ich sagen, dass ich tief gerührt war und immer noch bin über den Inhalt des Briefes… Sie haben mir mit Ihren Zeilen den Glauben an die Menschen wiedergegeben. Ilse Shindel, London Der Friedhof Der jüdische Friedhof am Estherweg spiegelt 120 Jahre Bestattungskultur der Solinger Synagogengemeinde wieder. Eine jüdische Begräbnisstätte in Solingen wird bereits...

Volksliteratur der Ostjuden

Rosinkess mit Mandlen

Aus der Volksliteratur der Ostjuden Wer öfters Jiddish in transkribierter Form, d.h. in lateinischen Buchstaben, liest, ist meist entweder die deutsche Duden-Umschrift oder den amerikanischen Yivo-Standard gewohnt („ich wel gejn ahejm“ <=> „ikh vel geyn aheym“). Da mutet die Umschrift aus der folgenden Schatzkiste schon ziemlich archaisch an: Aus der Volksliteratur der Ostjuden Schwänke, Erhählungen, Volkslieder und Rätsel gesammelt von Dr. Immanuel Olsvanger Basel 1920 Kleine Kostprobe: Wi...

Chanukka 2017

Happy Chanukka 2017

Weihnachten und Chanukka waren immer schon eher Ergänzung als Konkurrenz. Das eine mußte ja das andere nicht ausschließen und bei vielen deutschen assimilierten Juden gehörten sowohl Chanukka-Leuchter als auch Weihnachtsbaum zum Fest. Und als letzten Sonntag in Düsseldorf öffentlich der Chanukka-Leuchter angezündet wurde, läuteten dazu die Glocken von St. Andreas.  So geht Zusammenleben der Religionen. In Mülheim dagegen wurde die Chanukkafeier aus Sicherheitsgründen abgesagt. Wir haben Sonntag mit...