Kategorie: Nationalsozialismus

Veranstaltungen zur Erinnerung an die NS-Zeit

Maus 0

Maus

von Art Spiegelman Vladek Spiegelman ist polnischer Jude, Auschwitz-Überlebender, in den fünfziger Jahren emigriert nach Amerika. Heute, d.h. zur Zeit der Entstehung dieses Buches in den achtziger Jahren, ein alter, herzkranker Mann, eigenbrötlerisch, krankhaft geizig und streitsüchtig. Sein Sohn Art, der ihn wie viele oft schwer ertragen kann, sucht ihn immer wieder auf, um seine Lebensgeschiche aufzuzeichnen. Und da ist nicht nur das Grauen von Auschwitz selbst. Die...

0

Versuche, dein Leben zu machen

Als Jüdin versteckt in Berlin Als sich die 21-jährige Margot am 20. Januar 1943 mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Ralph treffen will, um die Flucht vor der Gestapo aus Berlin vorzubereiten, erfährt sie, dass ihr Bruder kurz zuvor abgeholt wurde. Und auch die Mutter erscheint nicht; sie hinterlässt ihrer Tochter folgende Botschaft: «Ich habe mich entschlossen, mit Ralph zu gehen, wohin immer das auch sein mag. Versuche,...

Itzik Manger 1

Itzik Manger

Itzik Manger war einer der bedeutendsten Poeten der modernen jiddischen Literatur. Dies ist der Text einer Ansprache der Pfarrerin Andrea Döhrer. Am 28.01.2018 habe ich zusammen mit Bella Liebermann im Rahmen eines Gottesdienstes zum Holocaust-Gedenktag in der Friedenskirche Liblar in Erfstadt zwei Lieder von Itzik Manger gespielt: „Oyfn Veg shteyt a boym“ und „Dos lid funem tsigele“. Andrea Döhrer hat es verstanden, sehr einfühlsam über Itzik Manger zu...

Holocaust-Gedenktag 0

Holocaust-Gedenktag – Köln und das Erinnern

Am 27.01. ist Holocaust-Gedenktag, der Tag der Befreiung des Lagers Auschwitz 1945, und auf folgende Veranstaltung in Köln möchte ich gerne noch kurzfristig hinweisen: „Das Gedenken an die Opfer der NS-Diktatur ist ein wichtiger Bestandteil unserer Demokratie. Aber das Erinnern wird sich verändern, weil nur noch wenige Überlebende authentisch berichten können. Die Erinnerung an NS-Verbrechen und ihre Opfer wird aber auch durch rechtsextreme und rechtspopulistische Akteure massiv in...

Shanghaier Ghetto 0

Shanghai fern von wo

Das Shanghaier Ghetto In den dreißiger Jahren wurde es für Juden, die Deutschland oder Österreich verlassen wollten und mußten, zunehmend schwieriger, irgendwo noch Aufnahme zu finden. Trotz der offensichtlich ständig zunehmenden Gefahr für die jüdische Bevölkerung ließen die meisten Länder keine Juden mehr einreisen, s. auch den Artikel „Quotenregelund und Grenzen dicht“. Für 20.000 Flüchtlinge wurde Shanghai ab 1938 zum letzten möglichen Zufluchtsort. Hier gab es schon die...

0

Ehrenfeld gegen Rechtsextremismus

Schweigemarsch und Gedenkveranstaltung in Köln Am 10. November 2017 fanden in Köln-Ehrenfeld ein Schweigemarsch und eine Veranstaltung am Mahnmal Bartholomäus-Schink-Straße statt. Erinnert wurde sowohl an die Progromnacht 1938 als auch an die Hinrichtung von Edelweißpiraten und Widerstandskämpfern durch die Gestapo hier am 10.11.1944. Veranstalter waren Rolly und Benjamin Brings.   Wir haben auch der in Weißrussland (Malyi Trostenez bei Minsk) hingerichteten Juden und Anderen gedacht. Bella Liebermann singt...

Flüchtlinge 0

Quotenregelung und Grenzen dicht

Flüchtlingspolitik 1938/39 Ich lese gerade ein sehr interessantes und sehr gut recherchiertes Buch: Geschichte der Remscheider Juden, von Jochen Bilstein und Frieder Backhaus, Verlag der Buchhandlung Hackenberg Wermelskirchen 1992. Und beim Kapitel über die Emigration bzw. Flucht in den späten dreißiger Jahren, kann ich Parallelen zur heutigen Diskussion über Quotenregelungen für Flüchtlinge und Grenzzäune nicht übersehen. Quoten, Forderung nach Vermögen und Bürgschaften, geschlossene Grenzen, das Zurückschicken der Flüchtlinge in...

Kol colé 0

Kol Colé in der Ehemaligen Synagoge in Ahrweiler

Konzert zum Gedenktag der Reichspogromnacht 9. November 2016 Dieses Jahr war es der Tag der Wahl Donald Trumps, in Deutschland ist es seit über 25 Jahren der Tag des Mauerfalls, aber der 9. November ist auch immer noch der Gedenktag zur sog. Reichkristallnacht. In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 brannten in ganz Deutschland die Synagogen, unzählige jüdische Geschäfte wurden zerstört – das Glas der zerbrochenen Fensterscheiben führte auch...

Erinnern 0

Erinnern: 27. Januar 1945 – Kölner Schulen in der NS-Zeit

Kölner Schulen in der NS-Zeit Wir gedenken aller Opfer der NS-Diktatur. Im Jahr 2016 lenken wir  den Blick auf diejenigen Kölnerinnen und Kölner, die als jüdische SchülerInnen und LehrerInnen ins Exil gehen mussten oder in den Tod getrieben wurden. Wir wollen auch zeigen, wie Kinder und Jugendliche durch Unterricht und Gruppenzwang zu einem  rassistischen Menschenbild und militaristischem Handeln erzogen wurden. Neben der Hitlerjugend (HJ) mit dem Jungvolk und...

0

Reichspogromnacht, 9. November 1938

In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 brannten in ganz Deutschland die Synagogen, unzählige jüdische Geschäfte wurden zerstört – das Glas der zerbrochenen Fensterscheiben führte auch zu dem Namen „Kristallnacht“. In der Woche zwischen dem 7. und dem 13. November wurden 400 jüdische Mitbürger ermordet oder in den Selbstmord getrieben. Es war ein Scheitelpunkt, eine letzte Warnung für alle deutschen Juden, aus der Heimat zu fliehen,...