Kategorie: Mate Amargo

Unser Tangoprojekt mit dem argentinischen Sänger Fernando Cornejo

Fernando

La Pulpera de Santa Lucía

Der Begriff der „pulpería“ stammt ursprünglich aus Chile. In den Salpeterminen im kargen Norden des Landes in der Zeit zwischen 1850 und 1930, später auch in den Kupferminen, war die pulpería der Kaufladen, der Laden wo man alles erhalten konnte in den Arbeitersiedlungen, gleichzeitg aber auch Kneipe, Bar und soziales Zentrum. Entsprechend war die pulpera gleichzeitig Verkäuferin, Wirtin und Bedienung – und natürlich ebenso soziales Zentrum in dieser...

Budapesht

In den 40er Jahren war es üblich, dass Tango-Orchester auch Rumbas, Pasodobles, Foxtrots und andere damals populäre tanzbare Rhythmen spielten. Wie Carlos Gardel mit „Rubias de New York“ oder Antinio Tormo mit „La canción de los linyeras“ machten Tango-Sänger auch einige Foxtrotts berühmt. Ein sehr populäres Thema war „Amor en Budapest“. Damals waren viele argentinische Tangosänger und -orchester in Europa unterwegs, und einer von Ihnen hat den „Puszta...

Boedo

Sur

Lang ist’s her: im Jahr 2012 haben wir zusammen mit Fernando Cornejo eine CD aufgenommen. Fernando lebt in Utah, USA, und das meiste der Aufnahmen ging per Dateitransfer über das Internet. Unser Trio mit dem Namen „Mate Amargo“ hat 2013 bei einem Besuch von Fernando in Deutschland ein einziges Mal live zusammengespielt: www.youtube.com/watch?v=w2GOXXcPre4. Für die CD hatte ich seinerzeit sogar eine eigene Webseite erstellt: www.mate-amargo.com. Barro y Pampa...

Tangofest in Kleinbardorf

Am 28. Juni 2013 hatten wir die Ehre, mit Fernando beim Tangofest am Wasserschloss Kleinbardorf zu spielen. Wir haben mit ihm zwar schon eine ganze CD aufgenommen, sind bisher aber noch nie live aufgetreten. Kleinbardorf liegt in der Rhön, im Winkel Hessen-Bayern-Thüringen, und das Wasserschloss hat eine wunderschön und liebevoll ausgebaute Scheune, in der jedes Jahr ein Tangofest stattfindet. Wir durften schon zum zweiten Mal dort spielen, dieses...

La oma

Der Chaco gilt als der heißeste Landstrich Südamerikas. Er erstreckt sich vom Norden Argentiniens bis zum westlichen Paraguay und südlichen Bolivien. Er ist groß, flach, heiß und dünn besiedelt. Dieses Lied beschreibt eine alte, deutschstämmige (daher der Name „La oma“) Bewohnerin des Chaco, die dort alleine in einer bescheidenen Hütte ihr Dasein fristet. Ein Chamamé von P.Favini und D.Altamirano, sehr schön gesungen von Fernando Cornejo auf unserer CD...

Mate Amargo: Barro y pampa

Fernando und ich kennen uns seit fast 15 Jahren über eine Tango-Mailing-Liste. Er ist Argentinier, lebt in den USA und ist ein hervorragender Sänger. Im richtigen Leben haben wir uns erst zweimal getroffen, 2000 war ich in den USA und 2009 war er bei uns in Hückeswagen. Da haben wir mit den Aufnahmen zu diesem Album angefangen – die meisten Stücke sind allerdings in den folgenden 3 Jahren...

Sur

Von unserer neue CD „Barro y pampa“: Sur, ein Tango-Klassiker von Aníbal Troilo und Homero Manzi. Es geht um den mystischen „Sur“, den Süden von Buenos Aires, und um immer die gleichen Themen, die Erinnerung an Jugend, Romanzen und vergangene Liebe.

Malena

Es ist schon seltsam: wir sind in erster Linie mit Klezmer und jiddischen Liedern unterwegs, und doch bringen wir dieses Jahr zwei Tango-CDs heraus. Beide sind das Resultat einer jahrelangen Zusammenarbeit mit befreundeten Musikern, und dass diese Zusammenarbeit ausgerechnet diesen Sommer in einer CD gipfelt, ist wohl eher Zufall. Sommernachtstango – eine Zusammenstellung argentinischer und finnischer Instrumentaltangos für Klavier, Geige und Akkordeon, aufgenommen mit unserem Freund Oliver Knieps...

La Chamarrita

Die Música Litoral oder Música Litoraleña ist die Musik der nördlichen Provinzen Argentiniens am Ufer des mächtigen Río Paraná: Misiones, Entre Ríos und Corrientes. Der berühmteste Musikstil des Litoral ist mit Sicherheit der Chamamé. Ein anderer sehr populärer Musik- und Tanzstil ist die Chamarrita. Hier ist eine Aufnahme von unserem Duo Mate Amargo, von der nun fast fertigen CD: Entrerriana por demás

Amor en Budapest

In den 40er Jahren war es üblich, dass Tango-Orchester auch Rumbas, Pasodobles, Foxtrots und andere damals populäre tanzbare Rhythmen spielten. Wie Carlos Gardel mit „Rubias de New York“ oder Antinio Tormo mit „La canción de los linyeras“ machten Tango-Sänger auch einige Foxtrotts berühmt. Ein sehr populäres Thema war „Amor en Budapest“. Damals waren viele argentinische Tangosänger und -orchester in Europa unterwegs, und einer von Ihnen hat den „Puszta...