Sur

Barro y PampaLang ist’s her:

im Jahr 2012 haben wir zusammen mit Fernando Cornejo eine CD aufgenommen. Fernando lebt in Utah, USA, und das meiste der Aufnahmen ging per Dateitransfer über das Internet. Unser Trio mit dem Namen „Mate Amargo“ hat 2013 bei einem Besuch von Fernando in Deutschland ein einziges Mal live zusammengespielt: www.youtube.com/watch?v=w2GOXXcPre4.

Für die CD hatte ich seinerzeit sogar eine eigene Webseite erstellt: www.mate-amargo.com.

Barro y Pampa

„Barro y Pampa“ heißt die CD und dieser Ausdruck kommt aus dem Tango Sur: „la esquina del herrero, barro y pampa“ (die Ecke beim Schmied, Matsch und Pampa).

Sur ist wohl der bekannteste und in Argentinien beliebteste Tango des Erfolgstrios Homero Manzi (Text) und Aníbal Troilo (Musik) aus dem Jahr 1948. Er erzählt die immer gleiche Geschichte von der ersten und vergangenen Liebe, von der Sehnsucht nach dem alten barrio (Viertel) und nach der verlorenen Jugend. Dabei werden zwei Viertel im Süden von Buenos erwähnt: Boedo, wo Manzi in seiner Kindheit gelebt hat, genauer gesagt die Kreuzung der Avenidas Boedo und San Juan. Hier steht eine Eckkneipe, deren Äußeres erhalten erhalten wurde und die heute den namen „Homero Manzi“ trägt. Und südlich davon das Viertel Pompeya, an dessen südlichem Rand sich wohl auch das Ödland, barro y pampa, mit dem Duft von Kräutern und Alfalfa befand.

Hier ist unsere Aufnahme mit einem Video von Fernando:

Sur PartiturSan Juan y Boedo antigua, y todo el cielo,
Pompeya y más allá la inundación.
Tu melena de novia en el recuerdo
y tu nombre florando en el adiós.
La esquina del herrero, barro y pampa,
tu casa, tu vereda y el zanjón,
y un perfume de yuyos y de alfalfa
que me llena de nuevo el corazón.

Sur,
paredón y después…
Sur,
una luz de almacén…
Ya nunca me verás como me vieras,
recostado en la vidriera
y esperándote.
Ya nunca alumbraré con las estrellas
nuestra marcha sin querellas
por las noches de Pompeya…
Las calles y las lunas suburbanas,
y mi amor y tu ventana
todo ha muerto, ya lo sé…

San Juan y Boedo antiguo, cielo perdido,
Pompeya y al llegar al terraplén,
tus veinte años temblando de cariño
bajo el beso que entonces te robé.
Nostalgias de las cosas que han pasado,
arena que la vida se llevó
pesadumbre de barrios que han cambiado
y amargura del sueño que murió.

Übersetzung auf Englisch

Old San Juan and Boedo street corner, the whole sky
Pompeya and farther down, the floods
Your bride’s loose hair in my memory
and your name floating in the farewell
The blacksmith’s corner, mud and pampa,
your house, your sidewalk, and the deep ditch
and a scent of weeds and of alfalfa
that fills my heart all over again.

South, a large wall and then…
South, a light from a general store…
You’ll never see me again, like you saw me,
reclined on the glass window
and waiting for you.
I’ll never illuminate with the stars
our walk without quarrels
on the evenings of Pompeya…
The streets and the suburban moons,
and my love on your window,
all is dead, I know it…

Old San Juan and Boedo street corner, lost sky,
Pompeya and reaching the embankment,
your twenty years trembling with affection
under the kiss I then stole from you.
Nostalgia of things that have past,
sand that life swept away,
sorrow of the barrio that have changed,
and bitterness of a dream that died.

Und so unromantisch sieht die Ecke Boedo/San Juan mit der Kneipe „Homero Manzi“ heute aus:

Boedo

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.