Di shpanishe kholere

די שפּאַנישע כאָלערע

Ein Lied über die Spanische Grippe von 1919.
Musik: Nathan Hollander | Text: Harry Boens
Sehr schön interpretiert von Esti Nissim (Video ganz unten)

Dieses Lied hatte ich schon Anfang Mai hier im Blog präsentiert. Wir haben es im Frühjahr für uns interpretiert und auf den gelegentlichen Konzerten, die es dann zwischen August und Oktober gab, gespielt – mit großem Erfolg und guter Resonanz.

Jetzt habe ich noch einige interessante Hintergrundinformationen auf der Seite Yiddish Song of the Week gefunden.

Kantor Sam Weiss schreibt dort folgendes:

di shpanishe kholere„Vor ungefähr 15 Jahren entdeckte mein Freund Michael Bennett den Namen seines Großvaters, der als Texter auf einem Notenblatt über die spanische Grippe von 1918 aufgeführt war. Da es keine erhaltenen Aufnahmen oder Aufführungen des Songs gab, schickte er mir 2010 eine E-Mail, um zu sehen, ob ich das Stück aufnehmen könnte. Ich warf einen Blick auf die Texte und war schnell von ihrer umgangssprachlichen Direktheit und ihrem interessanten Wortschatz fasziniert. Kurz entschlossen druckte ich die Datei aus, legte die Blätter auf mein Keyboard, nahm das Lied auf und schickte die MP3 per E-Mail an Michael.

Das Lied blieb unser privates kleines Abenteuer, bis COVID-19 erschien und Michael sich wieder an mich wandte: „… Vielleicht ist es ein angemessener Zeitpunkt, um das Lied meines Großvaters der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.“ Ich zögerte und seine Idee ruhte noch, bis mir kurz vor den Hohen Feiertagen der Gedanke kam, dass die Website Yiddish Song of the Week ein geeignetes Mittel sein würde, um dieses Juwel zu teilen, und Itzik Gottesman erklärte sich bereit, es zusammen mit Michaels Hintergrundgeschichte über seinen Großvater zu posten.

Ich war beeindruckt von einem interessanten Wort, das dreimal vorkommt, neveyre, das ich als „Pest“ übersetzt habe. Streng genommen ist neveyre einfach die umgangssprachliche Version von aveyre und bedeutet „Sünde“ (das „n“, das sich aus der Verschmelzung der beiden Wörter an aveyre ergibt), aber in diesem Zusammenhang impliziert neveyre eine göttliche Bestrafung, die möglicherweise als Ergebnis unserer Sünden zustande gekommen ist . Obwohl ich diese besondere Bedeutung in keinem jiddischen Wörterbuch oder Thesaurus gefunden habe, wird die Verwendung von jüdischen Überlieferungen der zehn Plagen reichlich unterstützt. Das Lied selbst drückt außerdem ein Plädoyer für Gottes Mitgefühl (um die Bestrafung sozusagen umzukehren) sowie die düster komische Idee der spanischen Grippe als Woodrow Wilsons Rache für die Rolle Deutschlands im Ersten Weltkrieg aus.

Besonders hervorzuheben ist das Titelwort kholere. Im Gegensatz zum englischen Wort „Cholera“ hat es eine viel weitere Bedeutung als eine bestimmte Art von Krankheit. In der Tat erscheint der technische Name der Krankheit nur auf der Rückseite des jiddischen Textes als Titel – aber nirgends im Lied – als Di Shpanishe Influentsye. … Kholere findet sich in einer großen Anzahl jiddischer Flüche, bei denen es dem Sprecher nicht besonders wichtig ist, welche Krankheit das Opfer trifft, solange es schmerzhaft und strafend ist. In der Tat ist „Bestrafung“ die operative Absicht des Wortes, wie im Fall von Neveyre. Beachtenswert ist die antiquierte Schreibweise des Wortes auf der Titelseite mit einem Khes anstelle des Standard-Khofs. Diese ältere jiddische Rechtschreibung deutet auf einen vermuteten hebräischen Ursprung hin, als wäre kholere eine Vergeltungskrankheit im Zusammenhang mit Kadokhes (biblisch Kodokhas), die immer mit einem khes geschrieben wird.“

Neben dem Originaltext auf Englisch und einer Transkription und Übersetzung des Liedtextes findet sich auf Yiddish Song of the Week auch noch ein ausführlicher Artikel von Michael Bennet über seinen Großvater Harry Boens, den Autor des Textes.

Di shpanishe kholere

di shpanishe kholereGey ikh mir arum in street fartrakht
Gey ikh say bay tog un say bay nakht
Oy oy oy dort in hartsn maynen kokht dos blit
Oy ven ikh ze di mentshn faln in de street
Oy oy oy vayl di gantse velt is jetzt in trouble
Oy oy oy oy un yeder eyner zukht dem knobl

Ay ay da da da da day
Ay ay da da da da day
Ay ay da da da da day
Da da da da da da day

Un ikh zits in hoys mit der naveyre
Hob moyre far der shpanishe kholere
Oy oy oy nemt dem advice un zayft zikh fun dem trouble
Trinkt nokh a gleyzele vayn un est shoyn op dem knobl
Oy oy oy vayl di gantse velt is jetzt in trouble
Un yeder eyner yeder eyner zukht dem knobl

Der daytshe zet a groser diplomat
Di velt er volt farnikhtn vi a rat
Oy oy nor Wilson hot genumen zikh di ere
Oy un geshikt dem daytsh di shpanishe kholere
Oy oy oy oy un di gantse velt is jetzt in trouble
Oy oy oy oy un yeder eyner zukht dem knobl

Subways, cars, gepakt un ful mit mentshn
Ikh bet bay dir akh got du zolst unds bentshn
Nem avek fun unds oykh di naveyre
Un hit unds op fun der shpanisher kholere
Oy oy oy vayl di gantse velt is jetzt in trouble
Oy oy oy oy un yeder eyner zukht dem knobl

Barbers loyfn arum punkt vi di nyankes
Fun hoyz tsu hoyz tsu shteln yedn pankes
Oy oy oy zey aleyn trogn arum naveyre
Oy un zey dankn got es holt on di kholere
Oy oy oy oy un di gantse velt is jetzt in trouble
Oy oy oy oy un yeder eyner zukht dem knobl

Die Spanische Grippe

Wenn ich nachdenklich durch die Straßen gehe
Ob bei Tag oder bei Nacht
Dort in meinem Herzen kocht das Blut
Wenn ich sehe, wie die Menschen auf der Straße zusammenbrechen
Oj oj oj denn die ganze Welt halt jetzt Probleme
Oj oj oj und jeder sucht den Knoblauch

Und ich sitze zu Hause mit der Seuche
Habe Angst vor der spanischen Grippe
Nehmt den Rat und seift euch ein
Trinkt noch ein Glas Wein und eßt den Knoblauch auf

Der Deutsche hält sich für einen großen Diplomaten
Die Welt wollte er wie eine Ratte vernichten
Doch Wilson hat sich die Ehre gegeben
Und dem Deutschen die spanische Grippe geschickt

U-Bahnen, Autos, gepackt und voll mit Menschen
Ich bete zu dir, Gott, segne uns
Nimm von uns diese Plage
Und behüte uns vor der spanischen Grippe

Barbiere laufen herum genau wie Krankenschwestern
Von Haus zu Haus, um jedem Schröpfköpfe zu setzen
Genau sie verbreiten die Seuche
Und sie danken Gott, dass die spanische Grippe andauert

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.