Marc Chagall

Der 6. (nach anderen Angaben der 7.) Juli war der Geburtstag von Marc Chagall. Er wurde im Jahr 1887 in Witebsk, Weißrussland, in einer einfachen jüdischen Familie als Moische Schagal geboren. Mit Anfang Zwanzig ging er zunächst nach St.Petersburg und 1910 mit Hilfe eines Stipendiums nach Paris, wo er sich ein eigenes Atelier einrichtete. Die Werke von Henri Matisse und anderer Fauvisten wie die Werke von Paul Gauguin und Vincent van Gogh faszinierten ihn sehr.

1914 wollte er eigentlich nur für ein paar Wochen seine Familie in Russland besuchen, jedoch wurden die Grenzen nach Ausbruch des ersten Weltkrieges geschlossen, und Marc Chagall blieb in Russland, heiratete seine Geliebte Bella Rosenfeld, bekam eine Tochter, nahm an vielen Ausstellungen teil. Erst 1922 kehrte er mit seiner Familie zurück nach Paris.

1941 floh Chagall in die USA. In Deutschland wurden seine Bilder entweder verbrannt oder als „entartete Kunst“ beschlagnahmt. Nach Kriegsende ging er zurück nach Frankreich und liess sich hier endgültig nieder. Er reiste durch die Welt und war auf vielen Ausstellungen vertreten.

Chagall war ein weltbekannter und umfassender Künstler. Er schaffte Bühnenbilder und Kostüme für Ballette, Plastiken aus Keramik und arbeitete als Glasmaler. Er entwarf die Fenster in Kirchen und anderen Gebäuden.

Im Alter von 97 Jahren, starb Chagall am 28. März 1985 in Saint-Paul de Vence, Frankreich.

Страсти по Шагалу

Aus seinen jüdischen Motiven, Bildern vom Shtetl, von fliegenden Liebespaaren, von Geigern, der jüdischen Hochzeit, bunten Hähnen, Kühen und Ziegen, hat Andrej Melnikov einen wunderbaren Animationsfilm geschaffen: Страсти по Шагалу (Leidenschaft für Chagall). Leider ist mein Russisch nicht so gut, dass ich viel vom Text verstehen würde. Wenn mir jemand den Text und/oder Übersetzung schicken könnte, wäre ich sehr dankbar.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.