A glezele yash

Ven ikh nem a glezele yash, oy-oy,
finklt alts un glantst,
finklt alts un glantst!
Kh’gib a vorf di puste flash, oy-oy,
un ikh gey a tants!

REFRAIN:
Oy, vey, tsuker-zis,
halt mikh bay di hent,
s’flekhtn beygelakh di fis,
di neshome brent!

Vos mir shviger, ver mir vayb, oy-oy,
veys ikh zey – di shlek!
veys ikh zey, di shlek!
mitn ershtn kelishek vayn, oy-oy,
shvimen zey avek!

REFRAIN:
Oy, vey, tsuker-zis,
brider, kumt in kon,
lomir vayzn kind-un-keyt –
vos a kabtsn kon!

Vos mir dayges, ver mir zorg, oy-oy,
shtrof nit far di reyd,
shtrof nit far di reyd,
gib mir gotenyu af borg, oy-oy,
khotsh a tropn freyd!

REFRAIN:
Oy, tate, tsuker-zis,
s’reydele zikh dreyt,
s’kostn tsores halb umzist,
shpringt tsezetsterheyt.

Ven ikh nem a glezele yash, oy-oy,
bin ikh gor nit der,
bin ikh gor nit der!
Kh’gib a vorf di puste flash,
un ikh gey a sher.

REFRAIN:
Oy, vey, tsukerzis,
halt mir bay di hent,
s’flekhtn beygelakh di fis,
di neshome brent.

Text: Josef Kerler Musik: Vladimir Shainsky

 

Wenn ich ein bisschen Schnaps trinke,
funkelt alles und glänzt.
Ich werfe die leere Flasche und ich gehe tanzen…

 Oh, je, zuckersüß, halt mich bei den Händen
Geflochten wie Brezeln die Füße, die Seele brennt.

Wer sorgt sich um meine Leiden ?
Straf mich nicht für die Worte.
Gib mir mein G´tt wenigstens einen Tropfen Freude.

Oh, je, zuckersüß, das Rädchen sich dreht,
es kosten Sorgen nur die Hälfte, springt überall umher.

Wenn ich ein bisschen Schnaps trinke,
bin ich gar nicht der.
Ich werfe die leere Flasche und gehe einen Sher tanzen.

Oh, je, zuckersüß, halt mich bei den Händen
Geflochten wie Brezeln die Füße, die Seele brennt.

(Übersetzung: klezmer.de)

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.