Markiert: Barro y pampa

La oma

Der Chaco gilt als der heißeste Landstrich Südamerikas. Er erstreckt sich vom Norden Argentiniens bis zum westlichen Paraguay und südlichen Bolivien. Er ist groß, flach, heiß und dünn besiedelt. Dieses Lied beschreibt eine alte, deutschstämmige (daher der Name „La oma“) Bewohnerin des Chaco, die dort alleine in einer bescheidenen Hütte ihr Dasein fristet. Ein Chamamé von P.Favini und D.Altamirano, sehr schön gesungen von Fernando Cornejo auf unserer CD...

Mate Amargo: Barro y pampa

Fernando und ich kennen uns seit fast 15 Jahren über eine Tango-Mailing-Liste. Er ist Argentinier, lebt in den USA und ist ein hervorragender Sänger. Im richtigen Leben haben wir uns erst zweimal getroffen, 2000 war ich in den USA und 2009 war er bei uns in Hückeswagen. Da haben wir mit den Aufnahmen zu diesem Album angefangen – die meisten Stücke sind allerdings in den folgenden 3 Jahren...

Sur

Von unserer neue CD „Barro y pampa“: Sur, ein Tango-Klassiker von Aníbal Troilo und Homero Manzi. Es geht um den mystischen „Sur“, den Süden von Buenos Aires, und um immer die gleichen Themen, die Erinnerung an Jugend, Romanzen und vergangene Liebe.

Malena

Es ist schon seltsam: wir sind in erster Linie mit Klezmer und jiddischen Liedern unterwegs, und doch bringen wir dieses Jahr zwei Tango-CDs heraus. Beide sind das Resultat einer jahrelangen Zusammenarbeit mit befreundeten Musikern, und dass diese Zusammenarbeit ausgerechnet diesen Sommer in einer CD gipfelt, ist wohl eher Zufall. Sommernachtstango – eine Zusammenstellung argentinischer und finnischer Instrumentaltangos für Klavier, Geige und Akkordeon, aufgenommen mit unserem Freund Oliver Knieps...