Kategorie: Jiddisch

Daniel Kahn

Daniel Kahn: Hallelujah

Ich liebe ihn – immer wieder für Sachen wie diese! Eine große Inspiration für unser eigenes Programm war ja seinerzeit Daniels Interpretation der „Alten Lieder“ von Franz-Josef Degenhard – ebenso so minimalistisch gespielt und unter die Haut gehend gesungen.

Itzik Manger

Der Barde einer ermordeten Zivilisation Itzik Manger wurde 1901 im damals habsburgischen Czernowitz als Sohn eines Schneidermeisters geboren; die Familie floh im Ersten Weltkrieg ins rumänische Jassy, sodass der heranwachsende Itzik die ganze Ortlosigkeit seiner jüdischen Kultur am eigenen Leibe erlebte: Das Habsburgerreich zerfiel und damit für die jüdischen Untertanen eine relative bürgerliche Sicherheit, an deren Stelle im Königreich Rumänien staatlicher Antisemitismus trat. Lebenslang hatte Manger die falschen...

Daily Forward

The Yiddish Daily Forward – Day by Day

„Day by Day (tog bay tog)“ ist eine Reihe in der Online-Ausgabe der Zeitung Yiddish Daily Forward (Teglikher forverts). Für den Liebhaber des Jiddischen ist das hier eine echte Fundgrube: kurze, 2 – 5 Minuten-Beiträge über jiddische Schriftsteller, Musiker und Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts, deutlich – mit einem leicht ostjiddischen Akzent – gesprochen und mit englischen Untertiteln. Hier die Adresse: blogs.yiddish.forward.com/day-by-day-yiddish-calendar/ Und hier ein kleiner Beitrag:

yiddishpop.com

Yiddishpop.com: kapitl 4 – lektsye 1

Die Kollegen von YiddishPOP überschlagen sich nicht gerade, beim Auf- und Ausbau der Lektionen: im Januar 2015 habe ich Kapitel 3 vorgestellt, nun also ist die erste Lektion von Kapitel 4 da! Aber haben wir Eile? Es ist eine wunderbare Seite, auf der es viel zu entdecken gibt, was Jiddisch sprechen, verstehen, und v.a. lesen und schreiben angeht.  

Das Yiddish Book Center bei Archive.org

Archive.org Langeweile am verregneten Wochenende? Nochmal „Casablanca“ im O-Ton anschauen, oder lieber „Alice in Wonderland“ als Hörbuch? Oder doch lieber „Prince of Persia“ in der alten MS-DOS-Version spielen, pixelig-schaurig-schön? Greatful Dead-Konzerte hören oder einfach nur in alten Büchern stöbern? Archive.org ist wirklich gigantisch, Millionen von Büchern, Filmen, Audioaufnahmen und Programmen sind hier gespeichert. Natürlich nur, was lizenzfrei und legal zugänglich ist. Die Digital Library des National Yiddish Book...

Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse

Der arme Motty, ein junger Mann im heutigen Zürich muss sich entscheiden: auf der einen Seite das Elternhaus, die Geborgenheit und Enge seiner traditionell jüdischen Umgebung, verkörpert v.a. durch die mame, die ständig verzweifelt versucht, für ihn eine geeignete Partie zu finden, und auf der anderen Seite das Leben „da draußen“, unbekannt, aufregend, erotisch und verlockend, verkörpert v.a. durch Laura mit ihrem wundervollen tukhes (Hintern). Die Tatsache, dass...

Jiddisch – Geschichte und Kultur einer Weltsprache

„Weltsprache“ – dazu hat es das Jiddische im Laufe des 20. Jahrhunderts gebracht. Von einer regional auf bestimmte Regionen Osteuropas begrenzten zu einer weltweit gesprochenen Sprache. Während im gleichen Zeitraum die Zahl der jiddischen Muttersprachler extrem zurückgegangen ist und Jiddisch heute auf der roten Liste der bedrohten Sprachen steht. Irgendwie eine paradoxe Situation. Was wir heute als „Jiddisch“ bezeichnen, ist eigentlich nur das ashkenasische Ostjiddisch, während das Westjiddische...

Der Alef-Beys – trit bay trit

Ich habe an in einem früheren Beitrag schon einmal eine ganze Reihe an jiddischen Lehr- und Wörterbüchern vorgestellt, die ich persönlich gut finde und gerne weiterempfehle: Jiddisch: Lern-, Lese und Wörterbücher Hier kommt ein weiteres, und diesmal geht es nicht ums Sprechen oder Verstehen, sondern ausschließlich ums Lesen und Schreiben. Es ist eine sehr gründliche und schön gemachte Einführung in das Alef-Beys, also das hebräische Alphabet, so wie...

yiddishpop.com

Die Seite yiddishpop.com hatte ich im letzten Frühjahr schon einmal vorgestellt. Mittlerweile sind einige neue Lektionen mit Nomi, dem Mädchen mit der überdrehten Stimmlage, und ihrem Roboterfreund Mobi dazugekommen. Bei den grammatikalischen Erläuterungen am Schluss jeder Lektion kann man gnädigerweise von Jiddisch nach Englisch umschalten, ansonsten gilt: alles – gesprochene wie geschriebene – ist in der jiddischen Originalsprache und -schrift. Viel Interaktivität, viel zu entdecken und v.a. gut...

Und noch ein Jiddisch-Kurs im Internet: yiddish.biz

yiddish.biz ist ein weiterer kostenloser Jiddisch-Kurs im Internet. Auch er ist noch im Aufbau begriffen, die Anfänger-Lektionen sind fertig, die Fortgeschrittenen-Abteilung ist für 2015 angekündigt. Eher etwas trocken und nicht so nett und unterhaltsam gemacht wie yiddishpop.com, dafür aber wirklich Anfänger-Niveau und auch für absolute Jiddisch-Neulinge geeignet.