The Third Seder: A Yiddish Passover Celebration

Pessach

Das jüdische Pessachfest fällt ungefähr mit dem christlichen Osterfest zusammen. Es dauert sieben Tage, in diesem Jahr (5781) vom 28. März bis zum 04. April 2021. Gefeiert wird das Ende der Knechtschaft Israels und der Auszug aus Ägypten. In Erinnerung an die Tatsache, dass die Israeliten so rasch aus Ägypten ausziehen mussten, dass zum Säuern und Gärenlassen der Brote als Reisenahrung keine Zeit mehr blieb, wird während Pessach nur ungesäuertes Brot, Mazzen, gegessen, und alle gesäuerten Getreideprodukte werden aus dem Haushalt entfernt. Da gesäuerte Getreide wirklich bis auf den letzten Krümel aus allen Ecken und Winkeln entfernt werden müssen, ist die Woche vor Pessach der natürliche Zeitpunkt für den großen Frühjahrsputz in jüdischen Haushalten.

Seder

Der Sederabend ist der Vorabend und Auftakt von Pessach. An ihm wird im Kreis der Familie oder der Gemeinde des Auszugs aus Ägypten gedacht. Dies geschieht nach einer genau festgelegten Ordnung (hebr. seder = Ordnung). Es werden Texte über die Gefangenschaft der Israeliten in Ägypten und deren Flucht sowohl vorgelesen als auch gesungen. Bestimmte Speisen mit symbolischer Bedeutung werden nach einem genau festgelegten Verlauf gemeinsam eingenommen. Währenddessen verliest der Sederleiter jeweils die entsprechende Bibelstelle und Erklärungen aus der Pessachliturgie (Haggada), die die Bedeutung der Speise erklärt.

Der zweite Seder

Während in Israel der Sederabend nur einmalig begangen wird, ist es in vielen Teilen der Diaspora üblich, ihn am zweiten Abend zu wiederholen. Die Gründe dafür sind kompliziert und können z.B. hier bei Chabad.org nachgelesen werden.

Der dritte Seder

Der dritte Seder ist eine speziell amerikanische Erscheinung und entstand in den 1920er und 1930er Jahren als säkulare (manchmal sogar antireligiöse) jiddische kulturelle und häufig sozialistische Alternative zu dem traditionellen, biblisch begründeten Haus- und Familienritual. Der Dritte Seder wurde so benannt, um ihn von den traditionellen Sedern zu unterscheiden, die in den ersten beiden Nächten von Pessach in der Diaspora durchgeführt wurden. Es wurde üblicherweise entweder vor Pessach (oft am vorhergehenden Sonntag) oder während der Zwischentage des Festivals abgehalten, und war kein familiäres, sondern ein öffentliches Ereignis.

21.03.21: Third Seder at the Marlene Meyerson JCC

Rabbi Avram Mlotek vom Marlene Meyerson JCC in New York hat diesen Third Seder ins Leben gerufen. Die Liste der auftretenden Künstler in diesem Jahr ist lang und vielversprechend:

Bob Abelson, Michael Alpert, Alan Bern, Nicole Borger, Joanne Borts, Josh Dolgin, Sarah Gordon, Adrianne Greenbaum, Elmore James, Craig Judelman, Daniel Kahn, Yeva Lapsker, Leon Lapsker Kahn, Yanky Lemmer, Marilyn Lerner, Shura Lipovsky, Frank London, Sasha Lurje, Avram Mlotek, Ravi Mlotek, Sarah Mlotek, Zalmen Mlotek, Eleanor Reissa, Merlin Shepherd, Polina Shepherd, Ilya Shneyveys, Dinah Slepovitch, Zisl Slepovitch, Lorin Sklamberg, Steven Skybell, Eric Stein, Theresa Tova, Susan Lankin-Watts, Tatiana Wechsler, Steven Weintraub, Michael Winograd

Beginn ist um 2 pm in New York, das ist 19:00 bei uns.

Eintritt: Pay what you wish

Anmeldung hier beim MMJCC

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.