Flucht übers Mittelmeer

Flüchtlinge vom UNRRA Moses Wells Camp

Quelle: UNRRA Archiv

Zehntausende Menschen sind auf der Flucht vor einem mörderischen Krieg in ihrer Heimat, sie fliehen durch die Türkei und über das Mittelmeer.

Klingt vertraut, aber die Zeit ist eine andere – und die Richtung.

1941 fliehen Zehntausende Menschen v.a. aus Griechenland und Jugoslawien vor der Nazis, nachdem ihre Heimat im Balkanfeldzug 1941 von der Wehrmacht besetzt wird. Sie kommen in Lagern in Syrien, Ägypten und Palästina unter. Hunderttausende Polen, die vor den Nazis und vor Stalin fliehen, nimmt der Iran auf.

1943 wird das internationale Flüchtlingshilfswerk „United Nations Relief and Rehabilitation Administration“ (UNRRA) gegründet. Es ist ein direkter Vorgänger des heutigen Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen UNHCR. Doch es sieht so aus, als sei die Solidarität mit den Geflüchteten damals größer gewesen und die Flüchtlingshilfe wesentlich besser organisiert.

Eine Fotostrecke dazu findet sich hier bei Spiegel.de: Von Europa nach Syrien

Ein türkischer Bericht, in dem der türkische Professor Yusuf Adiguzel deutliche Worte zur europäischen Flüchtlingspolitik findet, bei Anadolou Agency (Türkei) : Syria hosted European refugees during World War II

Nicht so groß war übrigens die Solidarität gegenüber jüdischen Flüchtlingen. In diesem Blog habe ich vor 3 Jahren einen Artikel verfasst zur fatalen internationalen Blockade jüdischer Flüchtlinge 1938/39.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.