Reise in Bildern ins jüdische Belarus

Sonntag, 2. September 2018, 16:00 h

Lern- und Gedenkort Jawne, Albertusstr. 26 in Köln

Es gibt noch einen weißen Fleck auf der Europäischen Landkarte – ein unbekanntes, unerforschtes Land. Dieser Fleck heißt Weißrussland oder Belarus. Die Republik Belarus liegt vollständig in Europa und ist doch in Europa wenig bekannt.

Im Mittelalter bedeutet „Weis“ westlich, das heißt, westlich von Rus oder westlicher Teil des Kiewer Rus. Weis – auf Russisch Belaja – es bedeutet auch das Licht oder Klarheit.

Belarus wird heute autoritär regiert, eine Reise wird durch Visumspflicht und zahlreiche Umständlichkeiten bei der Einreise erschwert.

Nichtsdestotrotz haben  Andrea Döhrer und Bella Liebermann diese Reise unternommen und erfolgreich absolviert.

Das Ziel der Reise war: die jüdische Geschichte dieses Landes kennenzulernen und die Vorbereitungen zur Eröffnung des Mahnmal Maliy Trostenez, welche ein paar Tage später offiziell erfolgen sollte, mitzuerleben.

Die Eindrücke von dieser Reise möchten sie in diesem Vortrag wiedergeben.

 

Einladung Belarus

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.