Kalle Pohl

Gestern abend im Forum in Hückeswagen hatte Kalle Pohl Premiere mit seinem neuen Programm. Anfangs war das Hückeswagener Publikum noch etwas verhalten, doch schon bald hatte er es für sich eingenommen und durfte zwei Stunden später erst nach zwei Zugaben von der Bühne. Was mich an ihm spontan begeisterte: er ist nicht nur ein absoluter Profi-Kabarettist, er strahlt dabei auch viel Wärme aus, er ist spontan und sein Humor hat etwas zutiefst menschliches.

Ich kenne sehr genau den Unterschied, ob man ein Mitglied in einer Gruppe von vier oder sechs Musikern ist, oder ob man zu zweit spielt, wie wir bei Tangoyim. Wieviel mehr Aufmerksamkeit, Verantwortung und „Zuständigkeit“ man in jeder Sekunde des Auftritts hat. Und Solo-Künstler, dazu noch Kabarettisten, die allein mit ihren Worten und Gesten ein Publikum ein bis zwei Stunden lang ganz alleine im Bann halten, haben meine allertiefste Bewunderung.

Und was macht er in diesem Blog? Er hat ein Buch herausgegeben, „Akkordeonsongs“, eine Sammlung eigener Stücke und gleichzeitig eine Akkordeonschule. Das war 1984, vor mehr als einem Viertel Jahrhundert… Und mit diesem Buch hat bei mir alles angefangen. Als ich vor fast zwanzig Jahren das Akkordeon für mich entdeckte, kam mir dieses Buch über den Weg und es war meine erste und auch einzige Akkordeonschule. Absolut empfehlenswert…

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.