Markiert: Bücher

Das Tagebuch der Anne Frank

„Du kennst seit langem meinen Lieblingswunsch, einmal Journalistin und später eine berühmte Schriftstellerin zu werden. Ob diese Neigung zum Größenwahn (oder „Wahnsinn“) jemals Wirklichkeit werden wird, muß sich noch zeigen, aber Themen habe ich bis jetzt reichlich. Nach dem Krieg will ich auf jeden Fall ein Buch herausgeben: das Hinterhaus. Ob das glückt, ist noch die Frage, aber mein Tagebuch ist die Grundlage dafür.“ aus Anne Frank’s Tagebuch,...

Götz Aly: Warum die Deutschen? Warum die Juden?

Gleichheit, Neid und Rassenhass 1800 – 1933 Sie waren einfach die besseren Deutschen: gebildet, aufstiegsorientiert, geschäftstüchtig – die deutschen Juden im 19. Jahrhundert. Oftmals waren sie vor dem Antisemitismus im Osten geflüchtet und waren hochmotiviert, ihre Chancen, die ihnen Deutschland damals noch bot, zu nutzen. Demgegenüber der deutsche Michel: eher ungebildet, wenig innovativ, bieder und jedem Fortschritt gegenüber erstmal skeptisch. Ob es um Professuren an der Uni oder...

Flucht vor dem Hakenkreuz

Unser erstes Treffen war bei einem Konzert in der ehemaligen Synagoge Tietz-Rödingen, ein kleiner Raum, aber gut gefüllt und ein sehr schönes Konzert. In der ersten Reihe fiel mir eine Dame auf, sehr klein, sehr alt, gepflegt, geschminkt und elegant gekleidet. Nach dem Konzert stellte sie sich als Faye Cukier vor, Schriftstellerin aus Philadelphia, und die sagte diesen Satz, der mich sehr berührte: „Sie haben mein jüdisches Herz...