Der Klezmer-Workshop beim Yiddish Summer Weimar

23. – 30. Juli: eine Woche Klezmer pur!

Der Kurs nannte sich einfach „Traditional Klezmer Music“, wir waren ca. 40 Teilnehmer mit sehr gemischten Instrumenten (Geigen, Akkordeons, Klarinetten, Saxofone, Kontrabass, Cello, Percussion, Trompete…) und aus den verschiedensten Ländern (Deutschland, Frankreich, Belgien, Schottland, Japan, Russland, Lettland, Finnland, Niederlande…).

poylnDas Dozententeam bildeten die Musiker des Trios „Verezki Pass“: Cookie Segelstein (Geige), Joshua Horowitz (Akkordeon) und Stuart Brodman (Bass), die zusammen mit dem renommierten Klarinettisten Joel Rubin gerade eine CD veröffentlich haben zu ihrem Projekt „Poyln“.  Mit diesem Projekt wollen sie eine Brücke schlagen von der traditionellen polnischen Musik mit ihren Mazurkas, Obereks und Krakowiaks hin zur traditionellen Klezmermusik der über 3 Millionen Juden, die im 19. Jh. in Polen lebten.

Im Workshop ging es jedoch ausschließlich um Klezmermusik, Instrumentalstücke und Lieder. Und es wurde ausschließlich ohne Noten und nur nach Gehör gearbeitet – in der großen Runde, in Instrumentengruppen und in kleinen Ensembles.

Die Koordination des ganzen Workshops hatte der Klarinettist Christian Dawid inne.

Das Abschlusskonzert im großen historischen Saal der Musikschule Weimar war gut besucht und wurde vom Publikum begeistert aufgenommen.

weimar

Das große Orchester – zumindest ein Ausschnitt (rechts davon noch viele Klarinetten, links Geigen…).
Mit Posaune: Christian Dawid, die Herren, die sich in der Mitte anlachen: Joel Rubin und Joshua Horowitz.

Fotos: J.Jura

Der erste Set im Konzert: The Master’s Song – Feygele Beygele – Major Nign

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.