Das Stück ist eines der bekanntesten Lieder vom jiddischen Theater in New York. Es stammt aus der Musical Komödie "Der katerinshtshik" (Der Drehorgelspieler) und wurde in David Kessler's Second Avenue Theater in der Saison 1933/34 uraufgeführt. Die Zigeunerin Masha erfährt in dieser Szene, dass ihr Geliebter Abrasha eine andere liebt und singt, anstatt ihn zu verfluchen, dieses Lied.

Musik: Alexander Olshanetsky, Text: Chaim Tauber

Ikh hob dikh tsufil lib

איך האָב דיך צופיל ליב

Frau

Ikh hob dikh tsufil lib,
ikh trog oyf dir kayn has,
ikh hob dikh tsufil lib,
tsu zayn oyf dir in kas.

Ikh hob dich tsufil lib,
tsu zayn oyf dir gor beyz,
a nar ikh heyz, ikh veyz,
ikh hob dikh lib.

Kh´hob dir mayn lebn avekgegebn,
mayn harts, mayn neshome,
ikh bin krank, nor mayn gedank,
trakht nit fun nekome.

Ikh hob dikh tsufil lib,
tsu zayn oyf dir gor beyz,
a nar ikh heyz, ikh veyz,
ikh hob dikh lib.

Ich hab dich zu sehr lieb

Romafrau

Ich hab dich zu sehr lieb,
ich empfinde keinen Haß gegen dich,
ich hab dich zu sehr lieb,
um zornig auf dich zu sein.

Ich hab dich zu sehr lieb,
um dir böse zu sein,
ich weiß, ich bin ein Narr,
ich hab dich lieb.

Ich hab dir mein Leben gegeben,
mein Herz und meine Seele,
ich bin krank, nur mein Gedanke,
sehnt sich nicht nach Rache.

Ich hab dich zu sehr lieb,
um dir böse zu sein,
ich weiß, ich bin ein Narr,
ich hab dich lieb.