Der Bund ("Algemeyner yidisher arbeter-bund in lite, poyln un rusland") war eine jüdische Arbeiterpartei, die in den Jahren von 1897 bis 1935 in mehreren osteuropäischen Ländern aktiv war. Sie ist die Keimzelle der Bundistischen Bewegung und lebt heute in mehreren Nachfolgeorganisationen (z. B. dem International Jewish Labor Bund) weiter.

Im Gegensatz zum Zionismus, der auf eine Auswanderung der osteuropäischen Juden nach Palästina hinarbeitete, wollte der Bund die Situation der Juden im zaristischen Russland vor Ort verbessern und die Arbeiter in einer sozialistischen Partei zu vereinigen.

1922 wurde er in Russland für illegal erklärt und viele Bundisten fielen den stalinistischen Säuberungen zum Opfer.

Das Lied "Ale brider" war sehr populär bei den Versammlungen der jüdischen Arbeiterpartei. Es basiert auf einem Gedicht von Morris Winchevsky (1856-1932) und wurde zum ersten Mal 1890 in der Londoner jiddischen Zeitung "Arbeter Fraynd" veröffentlich.

Ale brider

אַלע ברידער

Der Bund

Un mir zaynen ale brider, oy, oy, ale brider,
un mir zingen freylekh lider, oy, oy, oy
un mir haltn zikh in eynem, oy, oy, zikh in eynem,
azelkhes iz nito bay keynem, oy, oy, oy

Un mir zaynen ale eynik oy, oy, ale eynik
tzi mir zaynen fil tzi veynik, oy, oy, oy
un mir libn zikh dokh ale, oy, oy zikh dokh ale,
vi a khosn mit a kale oy, oy, oy

Un mir zaynen ale shvester, oy, oy, ale shvester,
azoy vi Rakhl, Ruth, un Ester oy, oy, oy
un mir zaynen ale freylekh, oy, oy, ale freylekh
vi Yoynesen un Dovid Hamelekh, oy, oy, oy

Alle Brüder

Bund

Und wir sind alle Brüder
Und wir singen fröhliche Lieder
Und wir halten zusammen
So etwas gibt es sonst bei keinem

Und wir sind alle einig
Ob wir viel haben oder wenig
Und wir lieben uns doch alle
Wie der Bräutigam die Braut

Und wir sind alle Schwestern
So wie Rachel, Ruth und Esther
Und wir sind alle fröhlich
Wie Jonathan und König David

Das "freylekh" in der vorletzten Zeile läßt sich auch mit "gay = schwul" übersetzen. Es ist eine Anspielung auf die Beziehung zwischen den biblischen Personen Jonathan und König David, denen von manchen Bibelinterpreten eine homoerotische Beziehung nachgesagt wird.