Klezmer | Tango | Musik | Workshops | Bücher | Cds
Tangoyim | Odessa-Projekt | Four Fiddlers | Kol colé

splendor_cover_250 0

The Other Europeans

Klezmorim und Lautari in Bessarabien Vor dem Zweiten Weltkrieg waren in Bessarabien (heute Republik Moldau) 7% der Bevölkerung jüdisch, in manchen Städten bis zu 90%. Die Hauptumgangssprache in diesen Städten war damals Jiddisch. Zur Bevölkerungsentwicklung der Roma gibt es keine Aufzeichnungen, man schätzt ihren Anteil auf ca. 0,5%. Die kulturellen und musikalischen Welten von Roma und Juden in Osteuropa waren sehr verschieden und in der Regel deutlich voneinander...

yiddishpop.com 0

Yiddishpop.com: kapitl 4 – lektsye 1

Die Kollegen von YiddishPOP überschlagen sich nicht gerade, beim Auf- und Ausbau der Lektionen: im Januar 2015 habe ich Kapitel 3 vorgestellt, nun also ist die erste Lektion von Kapitel 4 da! Aber haben wir Eile? Es ist eine wunderbare Seite, auf der es viel zu entdecken gibt, was Jiddisch sprechen, verstehen, und v.a. lesen und schreiben angeht.  

Steffi Hölzle 0

Einladung zum 10.Balkan Chor Treffen

mit Stefanie Hölzle am 28. – 30. Oktober 2016 in Oberhausen Ende Oktober findet zum 10. (!) Mal ein Balkan Chor Treffen mit Steffi statt, wieder wie gewohnt und bewährt in der Villa Löwenzahn in Oberhausen. Es sind sowohl Sänger/innen als auch Instrumentalisten herzlich eingeladen: der Workshop beginnt am Freitagnachmittag mit den Instrumenten, am Samstag kommen dann die Sänger dazu. Neben Balkan- und Romaliedern wird dieses Jahr auch...

ikhhob4 0

Ikh hob dikh tsufil lib

Musik: Alexander Olshanetsky, Text: Chaim Tauber Das Stück ist eines der bekanntesten Lieder vom jiddischen Theater in New York. Es stammt aus der Musical Komödie „Der katerinshtshik“ (Der Drehorgelspieler) und wurde in David Kessler’s Second Avenue Theater in der Saison 1933/34 uraufgeführt. Die Zigeunerin Masha erfährt in dieser Szene, dass ihr Geliebter Abrasha eine andere liebt und singt, anstatt ihn zu verfluchen, dieses Lied. Ausführliche Informationen zu Alexander...

Daniel Marsch, Joachim Heinemann, Odessa-Projekt 0

Konzerte im September

Tangoyim Freitag, 02.09.2016, 20:00 h Klezmerkonzert Alte Schmiede Kelz Michaelstraße 28 52391 Vettweiß-Kelz Sonntag, 04.09.2016, 12:00 h Kulturfrühstück mit Klezmermusik Das Kleine Hofcafé im Trimborn-Hof Hemmergasse 49 53332 Bornheim Rösberg Sonntag, 11.09.2016, 17:00 h Klezmer und jiddische Lieder Lutherkirche Solingen Kölner Str. 1a 42651 Solingen Freitag, 16.09.2016, 19:00 h Musikalischer Wochenausklang Paul-Schneider-Haus Schulstr. 2 40699 Erkrath Samstag, 17.09.2016, 19:30 h Klezmer, jiddische Lieder, jiddischer Tango Creperie du ciel...

CD Kol Colé 0

CD Kol Colé „oyfn veg“

Es ist vollbracht! Über ein Jahr haben sich die Aufnahmen hingezogen, es war schwieriger, als gedacht, gemeinsame Termine fürs Studio zu finden. Das Studio, das war wieder meine heimische Klangschmie.de. Jetzt liegt es vor, das neue Album von Kol Colé, 14 Tracks, traditionelle Klezmerstücke, jiddische Lieder und Lieder aus Russland, Weißrussland und der Ukraine. Infos und Texte zu den Stücken gibt’s auf kolcole.de/cd Und hier kann man reinhören:...

weimar1 0

Der Klezmer-Workshop beim Yiddish Summer Weimar

23. – 30. Juli: eine Woche Klezmer pur! Der Kurs nannte sich einfach „Traditional Klezmer Music“, wir waren ca. 40 Teilnehmer mit sehr gemischten Instrumenten (Geigen, Akkordeons, Klarinetten, Saxofone, Kontrabass, Cello, Percussion, Trompete…) und aus den verschiedensten Ländern (Deutschland, Frankreich, Belgien, Schottland, Japan, Russland, Lettland, Finnland, Niederlande…). Das Dozententeam bildeten die Musiker des Trios „Verezki Pass“: Cookie Segelstein (Geige), Joshua Horowitz (Akkordeon) und Stuart Brodman (Bass), die zusammen...

06 0

Kol Colé beim Edelweißpiratenfestival

Ein kleines Video vom Kol-Colé-Auftritt beim Edelweißpiratenfestival in Köln am 03.07.16. Feedback vom Veranstalter (Jan Krauthäuser): „Das war wieder ein tolles Fest zu Ehren der unangepassten, naziresistenten, sangesfreudigen Edelweißpiraten und verwandter »wilder Cliquen«! Es gab wieder viel Lob für die Musik, die Organisation und Präsentation. Ja, auch für das Pulblikum: »soviele durchweg sympathische Menschen auf einem Haufen« schrieb jemand.“ Für uns war es das erste Mal dort, aber...

wmw06 0

Balkanchorsingen beim SMF

Auch beim diesjährigen Sommermusikfest auf dem Knüll (31.07. bis 07.08.) wird Steffi wieder ihren Workshop „Balkanchorsingen“ geben. Sie schreibt dazu: Nach 2 Jahren mit Gypsyliedern stehen nun wieder bulgarische Lieder im Mittelpunkt – mit ihrem typischen „Balkansound“: krumme Takte und schräge Akkorde, die sich dann allerdings wieder in Wohlfühlklänge verwandeln. Notenkenntnisse hilfreich, aber nicht Voraussetzung. Männer willkommen! Wir freuen uns, auch euch und aufs ganze Festival!